Egal, ob Rassehund oder Mischling, Groß oder Klein, Junghund oder Hundesenior – Dein
Hund wird begeistert sein, wenn Du ihn in dieser Richtung forderst und förderst.
Um mal zu verdeutlichen, wozu ein trainierter Hund in der Lage ist, hier ein Vergleich:

 

"Ein geübter Hund kann zwei Sandkörner auf einem 500 Meter langen,
50 Meter breiten und 50 Zentimeter tiefen Sandstrand wiederfinden."
(Anne Lill Kvam, norwegische Nasenarbeitsspezialistin)

 

Lass Dich von Deinem Hund in die Welt der Gerüche entführen und entdecke neue und
erstaunliche Fähigkeiten, die in ihm schlummern und finde ein neues Hobby für Euch!



 

Gegenstandsuche & Anzeige

 

Der Hund wird zu nächst auf einen bestimmten Gegenstand (Feuerzeug, Kuli,
Radiergummi, etc.) konditioniert.
 

Sobald er den Gegenstand „kennt“, beginnen wir mit dem Formen des gewünschten
Anzeigeverhaltens: der Hund liegt ruhig im Platz, seine Nase berührt den Gegenstand
selbst, oder die am nähesten zum gesuchten Gegenstand befindliche Stelle.
Dann sucht der Hund den Gegenstand in einem sogenannten „Trümmerfeld“ oder im
weiteren Verlauf auch auf freier z. B. Rasen-Fläche. Das Anzeigeverhalten bleibt immer
gleich.

 

Die Gegenstandsuche ist eine hervorragende Arbeit, nervöse und aufgeregte Hunde zum
ruhigen und konzentrierten Arbeiten zu begeistern. Durch die Beanspruchung des Sinnes
„Nase“, wird der Hund (regelmäßig durchgeführt) im Alltag ruhiger und ausgeglichener.

 

Zudem macht die Gegenstandsuche Hund und Mensch Spaß und beschert solide und
verlässliche Erfolgserlebnisse.

 

19. Mai 2012 & 22. September 2012 bei den PowerDogs in Eltville.

Die Termine sind auch einzeln zu buchen.

 

Referentin: Melanie Berg – www.doginbalance.de