Kursbeschreibungen

 

 

Fit + Fun für Welpen

 

Während dieser Trainingsstunden werden die Welpen spielerisch auf die Herausforderungen des Hundealltags vorbereitet: Begegnungen mit anderen Hunden, Kontakte zu fremden Menschen, Geräusche jeder Art, versch. Bodenbeläge etc.

Die Veranstaltung ist fortlaufend und richtet sich an frisch gebackene Mensch-Welpen (3 – 6 Monate)-Teams. Die Stunde kann mit einer Zehnerkarte besucht werden, der Einstieg ist jederzeit möglich.

 

Sitz, Platz, Fuß mit Spaß

 

In diesen Trainingsstunden wird die Bindung zwischen den „Jungen Wilden“ und ihren Menschen fokussiert. Neben den klassischen Grundübungen stehen Elemente aus (Rallye-)Obedience und Nasenspiele auf dem Programm.

Die Veranstaltung ist fortlaufend und kann mit Zehnerkarte besucht werden, der Einstieg ist jederzeit möglich.

 

Spiel & Spaß im Hundegym

 

Bei Spiel und Spaß stehen Elemente aus der Cavaletti-Arbeit und Rallye-Obedience sowie Scent Hurdle Mix und Longieren auf dem Programm. Oft dürfen die Hunde mit dem Dummy arbeiten; Tricks, Nasen- und Suchspiele stehen bei den Vierbeinern hoch im Kurs!!!

Die Veranstaltung richtet sich an alle Hunde, auch alte Veteranen und gehandicapte Hunde sind herzlich willkommen.

Die Stunde ist fortlaufend und kann auch mit Zehnerkarte besucht werden, der Einstieg ist jederzeit möglich. 



Treibball



Treibball – inspiriert durch das Schafehüten - ist ein spannender Mix aus Fußball und Billard. Der Hund soll dabei 8 (Gymnastik-)Bälle, die wie beim Billard auf dem Spielfeld positioniert werden, in ein Tor treiben, wobei er von seiner Bezugsperson per Stimme, Clicker, Pfeife oder Handzeichen dirigiert wird. Viel Spaß mit großen bunten Bällen ist quasi garantiert. Hierbei wird so ganz spielerisch die Bindung zwischen Mensch und Hund aufgebaut bzw. vertieft, was letztlich auch zu mehr Gehorsam im Alltag führt.

Die Veranstaltung ist fortlaufend und kann mit Zehnerkarte besucht werden, der Einstieg ist jederzeit möglich.

 

Sprint ´n Jump

 

Engagierte Hund – Mensch- Teams kommen hier auf ihre Kosten!!!

Ohne jeden Leistungsdruck werden die einzelnen Agility-Geräte (incl. den Kontaktzonengeräten) erarbeitet und zu Sequenzen und/oder Parcouren miteinander verbunden.

Die Veranstaltung ist fortlaufend und kann mit Zehnerkarte besucht werden, der Einstieg ist jederzeit möglich. Max. 6 Hunde, daher behält sich die Trainerin vor, die Gruppe ggf. zu teilen.

 

 

Rally Obedience

 

Rally Obedience ist eine noch recht junge Sportart, die vor einigen Jahren in den USA entwickelt wurde und dort schon eine große Fangemeinde hat.

Der Hundeführer durchläuft mit seinem Hund einen durch Schilder gekennzeichneten Parcours, der in einer vorgegebenen Zeit und möglichst präzise abzuarbeiten ist. An jeder Station findet man ein Schild vor, auf dem angegeben ist, was dort zu tun ist und in welche Richtung es anschließend weitergeht.

Die Aufgaben im Parcours bestehen aus klassischen Unterordnungs-Übungen wie Sitz-, Platz-, Steh-Kommandos, aber auch Kombinationen aus diesen Elementen. Es sind Richtungsänderungen und Kehrtwendungen bis hin zu kompletten Kreisen zu gehen. Auch Übungen wie einen Slalom um Pylonen zu machen oder den Hund über eine Hürde voraus zu senden oder abzurufen sind zu absolvieren. Fester Bestandteil eines Parcours sind außerdem die so genannten Bleib- oder Abrufübungen. Eine Besonderheit ist die Übung zur Futterverweigerung, bei der das Team an gefüllten Futternäpfen vorbei gehen muss, ohne dass sich der Hund bedient.

Die Anforderungen an Hund und Hundeführer steigen mit den jeweiligen Klassen an. Man kann im Rally Obedience in vier Klassen starten ( Beginner, 1, 2, 3 ).  Um in der nächsthöheren Klasse starten zu können, muss man sich mit einer bestimmten Punktzahl qualifizieren.

Der große Unterschied zu den altbekannten  Hundesportarten  ist, dass beim Rally Obedience der Hundeführer ständig mit seinem Hund kommunizieren darf und ihn somit verbal und über Körpersprache motivieren kann bzw. soll. Das freudige Miteinander von Hund und